Warum fixieren Sie sich auf Abu Bakrs ethnische Zugehörigkeit und Hautfarbe, wenn Sie wissen, dass der Islam keine Diskriminierung kennt?

Warum fixieren Sie sich auf Abu Bakrs ethnische Zugehörigkeit und Hautfarbe, wenn Sie wissen, dass der Islam keine Diskriminierung kennt?

Warum fixieren Sie sich auf Abu Bakrs ethnische Zugehörigkeit und Hautfarbe, wenn Sie wissen, dass der Islam keine Diskriminierung kennt? 1920 1080 The Office Of His Eminence Sheikh al-Habib

FRAGE:

Ich habe den Vorträgen von Scheich al-Habib lange zugehört, und während ich sagen kann, dass er seinen Fall mit robusten, unbestreitbaren Beweisen präsentiert, verstehe ich nicht, warum er erwähnen muss, dass Abu Bakr schwarz war und dass er zu einem schwachen Stamm in Mekka namens ‘Taim’ gehörte. Ich verstehe, dass dies historische Fakten sind, aber ich habe das Gefühl, dass die Erwähnung solcher Fakten die falsche Botschaft sendet. Die Welt sieht bereits, dass die Araber ein erhebliches Rassismusproblem haben.

Ich frage mich, ob dies auf ein Gefühl der Überlegenheit zurückzuführen ist. Ich erinnere mich an eine Erzählung, in der eine arabische Person zu Imam Sadiq (Friede sei mit ihm) kam und etwas in der Art sagte, wie edel, mächtig und überlegen die Araber sind. Der Imam (Friede sei mit ihm) kritisierte ihn für solche Behauptungen und sagte, dass Allah drei Arten von Menschen erschaffen hat: “Die Geführten, die Geleiteten und der Rest sind wie Schaum”.

Viele Menschen in unserer Gemeinschaft werden diskriminiert, weil sie einer bestimmten Ethnie angehören oder von einer bestimmten Rasse abstammen, auf die andere herabschauen. Menschen können Ihre Worte leicht missverstehen und aus dem Zusammenhang reißen, wäre es also nicht besser, Rasse oder Ethnie nicht zu erwähnen?


ANTWORTEN:

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen,
O’ Allah segne Muhammad und seine Familie, beschleunige ihr Wiedererscheinen und verfluche ihre Feinde.

Scheich al-Habib hat bei zahlreichen Gelegenheiten deutlich gemacht, dass der Islam keine Diskriminierung aufgrund von Hautfarbe, Rasse oder Stammeszugehörigkeit kennt. Er hat keineswegs Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe oder wegen ihrer Herkunft aus Sklaverei oder Leibeigenschaft herabgesetzt. Seine Eminenz beabsichtigt nur, die falschen Behauptungen zu widerlegen, die von den Gegnern der Ahl al-Bayt (Friede sei mit ihnen) über ihren Meister Abu Bakr und ihre Mutter A’isha (möge der Zorn Allahs auf sie beide gerichtet sein) aufgestellt wurden.

Die ‘sunnitische’ Sekte behauptet, dass Abu Bakr und seine Tochter A’isha weißhäutig waren. Nachdem er jedoch historische Nachforschungen angestellt hatte, kam Scheich al-Habib zu dem Schluss, dass diese Behauptungen falsch sind. Daher war es notwendig, die historischen Fakten über die Hautfarbe und die ethnische Zugehörigkeit von Abu Bakr und A’isha im Zusammenhang mit den Forschungen seiner Eminenz darzustellen. Dies war allein der Zweck der Präsentation dieser Fakten.

Im Übrigen waren unser Herr Ammar bin Yasser und seine Eltern (möge Allahs Wohlgefallen auf ihnen sein) allesamt Sklaven und dunkelhäutig. Wir zeigen ihnen Ehrfurcht und Bewunderung, was beweist, dass wir nicht diskriminieren. Diese Tatsachen helfen, historische Voreingenommenheit und Vorurteile aufzuzeigen, die unter den Gegnern der Ahl al-Bayt (Friede sei mit ihnen), die diese Fälschungen erzählten, sowie unter den Gelehrten, die sie propagierten, weit verbreitet sind. Es ist kein Wunder, dass sie sich scheuen, die Ursprünge derjenigen zu erwähnen, die ihnen am heiligsten sind, oder sie fabrizieren und verbreiten schlichtweg Erzählungen, die mit ihren eigenen Vorurteilen übereinstimmen.

Das Büro von Sheikh al-Habib

The Office Of His Eminence Sheikh al-Habib