SCHEICH AL-HABIB
Religionsführer - Gelehrter - Dozent - Autor


DIE WIEDERBELEBUNG DES RAFIDA-ISLAMS

LEBENSGESCHICHTE

Entdecken Sie die Reise, die Scheich al-Habib bei seinen Bemühungen und seinem Kampf um die Wiederbelebung des Rafida-Islam unternommen hat. Jeder Schritt, den seine Eminenz unternommen hat, war ein Sprung nach vorne, um dieses Ziel zu erreichen, selbst im Angesicht von Schwierigkeiten.

ÜBERZEUGUNGEN & LEHREN

Scheich al-Habib hat versucht, den Rafida-Glauben und die Methodik, wie sie vom Propheten und seiner Familie (Friede sei mit ihnen allen) gelehrt wurden, wiederzubeleben. Scheich al-Habib hat sich auf verschiedene Grundsatzfragen konzentriert. Wie z.B. die Wichtigkeit, die authentischen Lehren der Ahl-ul-Bayt (Friede sei mit ihnen) zu studieren und daran festzuhalten, die Öffentlichkeit über diese Lehren aufzuklären, sich gegen die Abweichung im Glaubensbekenntnis zu wehren, die schiitische Nation zu ermutigen, in ihrer Arbeit und ihrem Dienst am Glauben aktiv zu sein, und religiöse Arbeit zu leisten, die kühn und mit hohen Ansprüchen ist. All das, während man den Propheten und seine reine Familie (Friede sei mit ihnen allen) über alles andere stellt und nicht dem sozialen oder anderen Druck nachgibt, der versucht, einen aufzuhalten oder am Erfolg zu hindern.

Ein besonderer Schwerpunkt Seiner Eminenz Sheikh al-Habib bezieht sich auf die Notwendigkeit, in der heutigen Zeit über die Unterdrückung, die dem Propheten und seiner Familie (Friede sei mit ihnen allen) widerfahren ist, zu sprechen. Unter ausdrücklicher Nennung der genannten Personen, die diese Unterdrückung durchgeführt haben. Der Scheich ruft die Gläubigen dazu auf, sich nicht davor zu scheuen, transparent und lautstark zu sein, auch wenn dies einige verletzen mag, die mit der schiitischen Sichtweise nicht einverstanden sind. Wenn man aufpasst, ruft der Scheich nicht dazu auf, andere absichtlich zu beleidigen, um sie zu beleidigen, sondern er lehrt, dass es ein natürliches Produkt ist, dass andere beleidigt werden, wenn die Ansichten nicht übereinstimmen. Man kann eine Parabel während der Ära des Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm und seiner Familie) finden, als er wiederholt öffentlich verkündete: „Es gibt keine Gottheit, die es wert ist, angebetet zu werden, außer Allah“; eine kurze und kraftvolle Aussage, die die arabische Halbinsel erschütterte. Aber auch eine kurze und kraftvolle Aussage, die bei den Heiden in dieser Region erheblichen Anstoß erregte, bis zu einem Punkt, an dem sie die Muslime angriffen, folterten und töteten. Doch der Prophet blieb standhaft, denn die Wahrheit ist die Wahrheit, und diese Wahrheit zu verbreiten ist eine Pflicht für uns.

Im Wesentlichen lehnt es Scheich al-Habib ab, dass die Mörder des Propheten Muhammad, Lady Fatima und andere Mitglieder der Ahl-ul-Bayt (Friede sei mit ihnen) auf der ganzen Welt geehrt, respektiert und geliebt werden. Vor allem aus dem Blickwinkel, dass diese Ehre und dieser Respekt an sich respektlos und verletzend gegenüber diesen heiligen Persönlichkeiten und Gott dem Allmächtigen selbst ist. Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, führt das Folgen dieser Individuen, auch wenn die Mehrheit, die dies tut, sich der Wahrheit nicht bewusst ist, dazu, dass die blutrünstige ISIS-ähnliche Ideologie weiter existiert und in jeder Ära unter einem neuen Namen und einem neuen Banner wiedergeboren wird. Der Scheich predigt, dass die Menschen unter keinen Umständen gezwungen werden sollen, ihre Ansichten zu ändern, aber es liegt an den Gläubigen, die sich dieser Wahrheiten bewusst sind, eine mutige und tapfere Haltung einzunehmen, indem sie diese Fakten aussprechen und die Massen mit Klarheit und Aufrichtigkeit aufklären.

Die Rafida-Methodik, die Seine Eminenz in unserer modernen Zeit wiederbelebt hat, wie er sie in vielen seiner Forschungsprogramme und Lektionen detailliert ausgearbeitet hat, ist keine neu erfundene Sache.

Sondern abgeleitet von den Lehren der Ahl-ul-Bayt (Friede sei mit ihnen), der alten Propheten und von rechtschaffenen Gefährten. Der Begriff Rafida bedeutet wörtlich übersetzt Ablehner der Falschheit und kann im Kontext explizit auf die Ablehnung der Hauptschuldigen gegen den Islam, wie Abu Bakr, Umar und Aisha, angewendet werden. Es ist ein Titel, den die Schiiten des Propheten und seiner Familie (Friede sei mit ihnen allen) aufgrund ihrer göttlichen Ernennung durch Allah mit Stolz beanspruchen:

Es wird in al-Mahasin, von Maḥāsin von Aḥmad ibn Muḥammad Barqī, der 888 n.Chr. starb, auf die Autorität von Zaid al-Shaham, auf die Autorität von Abu al-Jaroud, der sagte, erzählt:

Ein Mann kam zu Imam Ja’far al-Sadiq und sagte, jemand habe ihn davor gewarnt, ein Rafida zu werden. Imam Ja’far antwortete: „Bei Allah, dieser Name, den Allah dir verliehen hat, ist ausgezeichnet, solange du unserer Lehre folgst und uns keine Lügen zuschreibst.“ Muhammad al-Baqir erwähnte auch einen Fall, in dem er auf sich selbst zeigte und sagte: „Ich bin einer der Rafida.“

Wir finden auch Bihar Al-Anwar, von Allamah Al-Majlisi, v. 65, S. 97, Nr. 3, dass auf die Autorität von Abu Basir, der sagte:

„Ich sagte zu meinem Meister, Abu Jafar Al-Baqir, d.h. Imam Muhammad Al-Baqir (Friede sei mit ihm): „Meister, sie nennen uns einen Namen – einen Namen, mit dem diejenigen, die an der Macht sind, es für rechtmäßig erklärt haben, unser Blut zu vergießen, unseren Reichtum an sich zu reißen und uns zu unterdrücken.“ Der Imam erwiderte: „Und wie lautet dieser Name?“ Ich (d. h. der Erzähler) sagte: „Sie nennen uns die Rafida.“ Daraufhin antwortete der Imam (Friede sei mit ihm): „Siebzig Männer aus dem Heer des Firawn (Pharao) lehnten den Pharao ab und schlossen sich dem Propheten Moses (Friede sei mit ihm) an. Und in der Nation von Moses gab es keine Gruppe, die kenntnisreicher, gottesfürchtiger und frommer war und die mehr Liebe zu Prophet Aaron (Friede sei mit ihm) besaß als diese siebzig Männer. Aus diesem Grund nannte sich das Volk von Moses die Rafida, und Allah offenbarte Moses und sprach: „Bestätige diesen Namen in der Tawrat (Thora), denn ich (d.h. Allah) habe ihn für dein Volk erwählt.“ Der Imam (Friede sei mit ihm) sagt weiter: „Und dieser Name, oh Abu Basir, ist auch für euch (d.h. die Schiiten) gegeben worden.“

ASPIRATIONEN

Wir sollten Mekka, Madina und Palästina von der zweiten Unwissenheit befreien, nachdem der Gesandte Gottes, möge Gott ihn und seine Familie segnen, sie von der ersten vorislamischen Zeit gerettet hat.

Neben der Befreiung von Mekka, Medina und Palästina aus dem gegenwärtigen Zeitalter der Unwissenheit hat Seine Eminenz die unbedingte Notwendigkeit der Befreiung und des Wiederaufbaus des al-Baqi‘ Friedhofs betont. Seine Zerstörung durch das saudische Regime war nichts weniger als ein Akt der Übertretung gegen Gott, die Menschheit und die menschliche Geschichte und Kultur. Sie beherbergt die Grabstätten von Mitgliedern der Ahl-ul-Bayt (Friede sei mit ihnen) wie Imam al-Hassan, Imam al-Sajjad, Imam al-Baqir und Imam al-Sadiq (Friede sei mit ihnen allen)sowie anderen rechtschaffenen Männern und ist mehr als ein geheiligter Ort für die schiitische Nation.

Um diese edlen Ziele zu erreichen, müssen nach Ansicht seiner Eminenz Sheikh al-Habib drei Elemente besonders im Fokus stehen. Bildung, internationale Beziehungen und Medienpräsenz. Daher hat er eine religiöse Anleitung für Medienplattformen in mehreren Sprachen gefordert und bietet diese auch aktiv an. Er arbeitet zusammen und mobilisiert, um unsere kritischen Angelegenheiten einflussreichen Regierungs- und Nichtregierungsstellen zu präsentieren, und hat ein Bildungsseminar mit der Vision, ein expansives Bildungsinstitut mit religiösen und säkularen Lehrplänen zu gründen.

FREIHEIT FÜR MEKKAH

FREIHEIT FÜR MEDINA

FREIHEIT FÜR PALÄSTINA

AL BAQI WIEDER AUFBAUEN

ACHIEVEMENTS

Seine Eminenz Scheich al-Habib hat sich nach Kräften bemüht, das Bedürfnis nach einem Rafida-Schiiten-Gelehrten, Erzieher und Führer zu erfüllen. Durch seine jahrzehntelangen Bemühungen hat er es geschafft, verschiedene Ziele zu erreichen und den Rafida-Glauben und die Methodik, wie sie vom Propheten und seiner Familie (Friede sei mit ihnen allen) gelehrt wurden, hervorzubringen und wiederzubeleben.

Im Bereich der Bildung der Öffentlichkeit hat Scheich al-Habib 15 Bücher zu verschiedenen kritischen Themen verfasst, 50 lange Vortragsreihen gehalten, von denen einige fast 100 Stunden dauerten, sowie eine Fülle von Vorträgen, Seminaren und Kanzelreden.

Seine Eminenz Scheich al-Habib war das Rückgrat bei der Ermutigung und religiösen Führung mehrerer wichtiger Institutionen und Organisationen, die bei der Verwirklichung der Ziele der modernen Ära des Rafida-Glaubens führend sind. Dazu gehören die Mahdi-Diener-Vereinigung (Friede sei mit ihm), die al-Muhassin-Moschee (Friede sei mit ihm), das Seminar der beiden al-Askari-Imame (Friede sei mit ihnen), Fadak Media Broadcasts, die Rafida-Stiftung und Enlightened Kingdom.

In den letzten Jahren hat Scheich al-Habib die Gläubigen ermutigt, ein äußerst ehrgeiziges Projekt in Angriff zu nehmen. Die Gründung einer Filmproduktionsfirma, „Enlightened Kingdom“, und die Produktion des allerersten internationalen Kinofilms über das Leben der ehrenwerten Lady Fatima (Friede sei mit ihr), „The Lady of Heaven“. Die Produktion dieses Spielfilms war ein großer Erfolg, und seine Veröffentlichung wird ein bedeutendes Zeichen in der Geschichte sein, das die Welt mit dem Leben der Frau (Friede sei mit ihr)erleuchtet.

0

Vorlesung

0

Artikel

0

F&A

0

Bücher

Das kleine Land Fadak

Im Jahr 2012 wurde das Kleine Land von Fadak in Verbindung mit dem Jahrestag der Geburt von Lady Fatima Zahra, Friede sei mit ihr, eröffnet. Es ist derzeit das offizielle Hauptquartier der Union der Diener des Mahdi (Friede sei mit ihm).

Während der Eröffnungszeremonie drückte der spirituelle Vater der Union, Scheich al-Habib, aus, dass das gewünschte Ziel der Gründung des Kleinen Landes von Fadak darin besteht, den Weg für die Befreiung von Makkah al-Mukarramah, Madinah al-Munawarah, dem Großen Land von Fadak, sowie aller islamischen Länder zu ebnen. Damit befreien sie diese Orte aus dem gegenwärtigen zweiten Zeitalter der Unwissenheit, so wie der Gesandte Gottes (Friede sei mit ihm und seiner Familie) sie aus dem ersten vorislamischen Zeitalter der Unwissenheit befreit hat.

Das Minor Land of Fadak liegt am westlichen Stadtrand von London, England. Es ist der Sitz des offiziellen Hauptquartiers der Mahdi Servants Union (Friede sei mit ihm), und mehrere Unionsinstitutionen wie die al-Muhassin-Moschee (Friede sei mit ihm), Das Büro von Sheikh al-Habib, das Seminar der beiden al-Askari Imame (Friede sei mit ihnen), Fadak Media Broadcasts, The Rafida Foundation, und Enlightened Kingdom Production.

ORGANISATIONEN

Die Union der Mahdi-Diener

Eine Vereinigung, die für die Mitgliedschaft von Organisationen offen ist, die ihre Bemühungen im Ziel, dem erwarteten Imam Mahdi (Friede sei mit ihm) zu dienen, vereinen wollen

Al – Muhassin Moschee

Die Moschee befindet sich im Kleinen Land von Fadak und ist für religiöse und gemeinschaftliche Feiern, Gedenkfeiern, Unterricht und allgemeine Versammlungen geöffnet.

AL-ASKARIAYN-SEMINAR

Wo Sheikh al-Habib und andere Dozenten theologischen, historischen und rechtswissenschaftlichen Unterricht geben. Die Teilnahme ist für alle Mitglieder der Öffentlichkeit willkommen.

Fadak TV

Heimat des berühmten Fadak TV, der ersten Plattform, die der Stimme der Rafida eine weltweite Reichweite verleiht, sowie des Senders Sawt al-Itra.

Die Rafida-Stiftung

Bietet innovative Bildungsinhalte in englischer Sprache durch Videos, Publikationen, Artikel, etc. Es wurde auch auf über sieben Sprachen erweitert und wächst weiter!

Enlighted Kingdom

Bekannt durch den mit Spannung erwarteten Spielfilm „The Lady Of Heaven“. Nach diesem bahnbrechenden Kinoerlebnis plant EK, mit weiteren bahnbrechenden Produktionen durchzustarten.

EINFLÜSSE

Scheich al-Habib ist führend darin, dem Glauben des Propheten und seiner Familie (Friede sei mit ihnen allen), dem schiitischen Rafida-Islam, eine internationale Plattform zu gewähren. Noch vor wenigen Jahrzehnten konnten kritische Aspekte des schiitischen Islam nicht wirklich durch den Lärm des 21. Eines der zentralsten Themen, nämlich die Unterdrückung und Ausgrenzung der Familie des Propheten (Friede sei mit ihnen), wurde in Büchern weggeschlossen oder nur hinter verschlossenen Türen diskutiert. Dinge wie die brutale Tötung von Lady Fatima (Friede sei mit ihr), oder sogar die Vergiftung des Propheten selbst (Friede sei mit ihm und seiner Familie).

Diese versteckte zentrale Angelegenheit führte dazu, dass der „Schi’a-Fall“ nicht zugestellt werden konnte. Ohne alle Komponenten und Elemente auf dem Tisch, kann eine Erzählung einfach nicht stehen. Zweifelsohne ist die gleiche Irreführung der muslimischen Nation mit den erwähnten zentralen Angelegenheiten, die so unglücklich versteckt sind, verflochten und hat sogar ihren Ursprung in ihnen. Wie also kann die schiitische Nation erwarten, dass die Muslime von diesem gegenwärtigen Zeitalter der Unwissenheit befreit werden, ohne zuerst die Irreführung anzusprechen, derer sich die meisten so glückselig nicht bewusst waren?

Seine Eminenz Sheikh al-Habib hat durch seine Bemühungen, seine Forschung und seine kontinuierliche aktive Art, diese Botschaft zu überbringen, unzählige Seelen auf der ganzen Welt zur authentischen und ungetrübten Religion des Gesandten Gottes und seiner Familie (Friede sei mit ihnen allen) gebracht.

Seelen aus der ganzen Welt, vom Nahen Osten bis nach Amerika, nach Afrika, nach China, nach Australien, nach Indonesien und darüber hinaus, haben sich an die Mahdi-Diener-Union und ihre Institutionen gewandt und stolz ihre Akzeptanz des Rafida-Schiiten-Islam erklärt. Viele, die so begierig und leidenschaftlich und so tief erleichtert sind, endlich ihr Ziel gefunden zu haben, haben sich während der Forschungssitzungen seiner Eminenz im Live-Fernsehen gemeldet, um es der Welt zu verkünden.

Es ist schwierig, die Anzahl der Seelen zu beziffern, die durch die Werke von Sheikh al-Habib auf diesen Pfad des Lichts geführt wurden. Sie ist zweifellos umfangreicher als wir begreifen können. Ein bloßes Zählen der Zahlen würde niemals ausreichen, wenn so etwas überhaupt möglich wäre. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Welt verschoben, so dass die komplette Rafida-Schi’a-Erzählung über den Lärm des 21. Jahrhunderts hinwegdringen konnte. Dieser Wandel hat die Schiiten verschiedener Gruppen und Regionen dazu angespornt, ihren Glauben in seiner Gänze lautstark zu vertreten – auf der Straße, per Video, auf öffentlichen Foren usw. Dieser kulturelle Wandel hat zweifelsohne die Türen für unzählige geöffnet, direkt und indirekt, geführt von niemand anderem als Gott, dem Allmächtigen.

NEUESTE KONVERTE

Scheich al-Habib ließ mich verstehen, wie die billigen Versuche der „sunnitischen“ Gelehrten lediglich dazu dienten, die historischen Wahrheiten zu verbergen. Er deckte die schockierenden Geschichten von Umar auf, der das Prophetentum anzweifelte, Fatima al-Zahra angriff und das Kalifat zu Unrecht an sich riss.

Jason Biffi - Christian

Ich wurde vor kurzem in die Vorträge von Scheich al-Habib eingeführt, und ich danke Allah für diese Gelegenheit. Seine Vorträge führten mich auf den rechtmäßigen Weg der Ahl-ul-Bayt (Friede sei mit ihnen). Seine Hingabe, sein starker Glaube und seine Aufrichtigkeit sind in der heutigen Zeit selten zu finden.

Yasser - Alawi

Sheikh al-Habibs Vorträge haben alle meine Zweifel beantwortet und mir erlaubt, die Wahrheit zu entdecken. Subhan’Allah, der Scheich ermutigte mich, mehr in „sunnitischen“ Büchern zu recherchieren, was mich schließlich zur Konvertierung führte. Ich habe keine Angst mehr, und die sudanesischen Völker zu führen ist mein höchstes Ziel geworden.

Riham und seine Familie - 'Sunnitentum'

Meine Freunde und meine Familie haben viele von Sheikh al-Habibs Vorträgen gehört, und es war erfüllend zu sehen, wie sie gediehen und den schiitischen Islam annahmen. Scheichs Serie „Wie der Islam beraubt wurde“ erlaubte ihnen, den Weg der Ahl-ul-Bayt (Friede sei mit ihnen) zu verstehen und zu akzeptieren.

Mohammed und seine Familie - 'Sunnitentum'

Haben Sie noch Fragen?

Wir würden gerne von Ihnen hören. Senden Sie uns Ihre Fragen, Rückmeldungen oder Anregungen.

The Office Of His Eminence Sheikh al-Habib