Aisha war noch kein Kind, als sie den Propheten heiratete

Aisha war noch kein Kind, als sie den Propheten heiratete

Aisha war noch kein Kind, als sie den Propheten heiratete 1920 1080 The Office Of His Eminence Sheikh al-Habib

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen,
O’ Allah segne Muhammad und seine Familie, beschleunige ihr Wiedererscheinen und verfluche ihre Feinde.

Christen, Juden oder andere Gruppen haben die Angelegenheit der Ehe des Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) mit A’isha oft als Waffe gegen diesen großen Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) benutzt. Sie stützen sich auf das, was von A’isha verbreitet wurde, dass sie mit dem Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) verheiratet wurde, als sie ein sechsjähriges Mädchen war, und dass er seine Ehe mit ihr vollzog, als sie erst neun Jahre alt war. Sie sagen:

Sehen Sie sich an, wie dieser alte Mann ein unschuldiges kleines Mädchen heiratete, das jung genug war, um seine Enkelin zu sein, als er über 50 Jahre alt war! Wie konnte er damit leben, dass er ihr die Kindheit wegnahm, um seine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen? Was ist das für ein Prophet, der so etwas Unmenschliches tut?

Obwohl der Bericht über die Heirat des Propheten (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) mit A’isha, als sie noch ein Kind war, von niemandem außer A’isha selbst erzählt wird – wir finden keine prophetische Erzählung oder irgendeine andere Erzählung aus einer zuverlässigen Quelle über diesen Vorfall -, fahren die Feinde des Islam fort, diese Lügen zu verbreiten, die von A’isha fabriziert wurden, ohne irgendeine angemessene historische Forschung. Sie verlassen sich nur auf die Berichte, die in den Quellen der “sunnitischen” Sekte zu finden sind.

Diejenigen, die einen Groll gegen den Meister der Propheten (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) hegen, haben die von A’isha verbreitete fabrizierte Erzählung ausgenutzt, durch die sie die Leute glauben machen wollte, dass sie für den Propheten (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) die jüngste, strahlendste, schönste und beliebteste unter seinen Ehefrauen war. Ihre Behauptung, dass sie nur ein zartes und unschuldiges Kind war, das von seiner Schaukel weggerissen wurde, auf der sie mit ihren jungen Freunden zu spielen pflegte, als ihre Mutter sie anschrie und sie so grob wegführte, dass sie kaum Luft holen konnte – ohne dass sie wusste, was passieren würde oder wozu sie gesucht wurde – um sie zum Haus des Propheten zu bringen, der sie erschreckte, als er sie betrat, als ihr die bittere Wahrheit klar wurde, dass sie plötzlich eine Frau geworden war.

Zunächst wollen wir die von A’isha fabrizierte Erzählung beleuchten. Bukhari berichtet mit der Autorität von Hisham, mit der Autorität seines Vaters, mit der Autorität von A’isha, die sagte:

Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) heiratete mich, als ich ein sechsjähriges Mädchen war. Wir gingen nach Medina und blieben im Haus von Bani al-Harith, dem Sohn von Khazraj. Dann wurde ich krank und meine Haare fielen aus. Später wuchsen meine Haare wieder und meine Mutter, Umm Ruman, kam zu mir, während ich mit einigen meiner Freunde auf einer Schaukel spielte. Sie rief mich an, und ich ging zu ihr, ohne zu wissen, was sie mit mir vorhatte. Sie nahm mich bei der Hand und ließ mich an der Tür des Hauses stehen. Ich war dann atemlos, und als sich meine Atmung beruhigt hatte, nahm sie etwas Wasser und rieb mein Gesicht und meinen Kopf damit ab. Dann nahm sie mich mit ins Haus. Dort im Haus sah ich einige Ansari-Frauen, die sagten: ‘Beste Wünsche und Allahs Segen und viel Glück.’ Dann vertraute sie mich ihnen an und sie bereiteten mich (für die Heirat) vor. Unerwartet kam Allahs Gesandter am Vormittag zu mir, und meine Mutter übergab mich ihm, und zu dieser Zeit war ich ein Mädchen von neun Jahren.
Sahih al-Bukhari, Band 4, Seite 251, und Sahih Muslim, Band 4, Seite 141

In einer anderen Erzählung malt A’isha ein Bild von dem, was ihr in einem anderen Szenario widerfuhr, das nicht weniger voller Unheil ist als das letzte, denn sie behauptet, dass ihre Mutter sie – als sie nur ein “armes Kind” war – auf dem Schoß ihres Mannes sitzen ließ, der sie billig behandelte und seine Ehe mit ihr im Haus ihres Vaters vollzog. Dass kein Hochzeitsmahl für sie angesetzt wurde, um ihre Heirat mit ihm zu feiern, und dass niemand sonst ihnen auch nur etwas zu essen gebracht hatte.

Ibn Hanbal berichtet über die Autorität von A’isha, dass sie sagte:

Meine Mutter kam zu mir, während ich auf einer Schaukel zwischen zwei Ästen geschaukelt wurde, und holte mich herunter. Meine Krankenschwester übernahm und wischtemein Gesicht mit etwas Wasser und begann mich zu führen. Als ich an der Tür war, blieb sie stehen, damit ich zu Atem kommen konnte. Ich wurde hereingebracht, während Mohammed auf einem Bett in unserem Haus saß. Männer und Frauen von den Ansar waren bei ihm. Sie setzte mich auf seinen Schoß. Dann sagte sie: “Das ist deine Familie. Möge Allah dich mit ihnen segnen und möge Allah sie mit dir segnen.’ Die Männer und Frauen standen auf und gingen hinaus, und der Gesandte Allahs vollzog seine Ehe mit mir in unserem Haus. Kein Kamel wurde für mich geschlachtet und kein Schaf wurde für mich geschlachtet, bis Sa’d, der Sohn von Ubada, uns eine Schale mit Trauben schickte, etwas, das er dem Gesandten Allahs immer schickte, wenn er zu seinen Frauen ging. Zu dieser Zeit war ich ein neunjähriges Mädchen.
Musnad Ahmad Ibn Hanbal, Band 6, Seite 211

Um ihre Behauptung zu untermauern, dass sie ein unschuldiges Kind war, das nicht verstand, was um sie herum geschah, kam sie mit einem anderen Bericht, in dem sie behauptete, dass sie, als sie den Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) heiratete, immer noch die Puppen hatte, mit denen sie zu spielen pflegte.

Muslim berichtet über die Autorität von Urwa, über die Autorität von A’isha:

Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) heiratete sie, als sie ein Mädchen von sieben Jahren war, und dass sie mit neun Jahren als Braut in sein Haus gebracht wurde, und ihre Puppen waren bei ihr; und als er (der Prophet) starb, war sie 18 Jahre alt.
Sahih Muslim, Band 4, Seite 142

Außerdem behauptete sie, dass sie auch nach ihrem Umzug in das eheliche Haus weiter mit ihren Puppen spielte und dass der größte Prophet (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) es beruhigend fand und ihr half, mit ihren kleinen Freunden zu spielen, obwohl diese vor ihm weglaufen würden, weil sie Angst vor ihm hatten.

Muslim berichtete nach der Autorität von Hisham, dem Sohn von Urwa, nach der Autorität von A’isha:

Sie pflegte in der Gegenwart des Gesandten Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) mit Mädchen zu spielen. Sie sagte: “Meine Freunde würden zu mir kommen und sich vor dem Gesandten Allahs verstecken.’ Sie sagte: “So rief der Gesandte Allahs ihnen zu, mit mir zu spielen.
Sahih Muslim, Band 7, Seite 135, und ähnlich in Sahih Ibn Hiban, Band 13, Seite 174, und Mu’jam al-Tabarani, Band 23, Seite 21

Ibn Sa’d berichtete über die Autorität von Urwa, über die Autorität von A’isha, dass sie sagte:

Der Gesandte Allahs kam eines Tages zu mir, während ich mit einigen Mädchen spielte, und er sagte: “Was ist das, o A’isha? Also sagte sie: ‘Sulaymans Pferd.’ Und er lachte.
Al-Tabaqat al-Kubra, Band 8, Seite 62

Auf diese Weise hat A’isha versucht, diesen fiktiven Bericht darüber, dass sie jung war, als sie den größten Propheten (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) heiratete, zusammenzuhalten, nur dass, egal wie sehr die Schöpfer des falschen Berichts versuchten, ihn zusammenzuhalten, er einfach auseinanderfällt, wie man sehen kann. Lassen Sie uns nun auf diese Lügen im Einklang mit den historischen Tatsachen antworten, sogar mit denen, die in Quellen der “sunnitischen” Sekte aufgezeichnet sind.

Erstens: Wenn A’ishas Behauptungen wahr wären, hätte sie sich nicht selbst widersprochen. Wir haben bereits die Diskrepanz zwischen ihrer Aussage, dass sie bei ihrer Heirat ein sechsjähriges Mädchen war” und ihrer Aussage “ein siebenjähriges Mädchen” gesehen. Beide Aussagen werden unter der Autorität ihres Neffen, Urwa, berichtet.

Zweitens erzählt Bukhari mit der Autorität von Hisham mit der Autorität seines Vaters, der sagte:

Khadija starb drei Jahre bevor der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) nach Madina aufbrach. Er ließ zwei Jahre vergehen, mehr oder weniger, und dann heiratete er A’isha, ein Mädchen von sechs Jahren. Dann vollzog er seine Ehe mit ihr, als sie ein neunjähriges Mädchen war.
Sahih al-Bukhari, Band 4, Seite 252

Die Gegner der Ahlulbayt behandeln diese Erzählung so, als ob sie auch auf die Autorität von A’isha selbst zurückgeht, denn Ibn Hajar sagt:

Dies scheint unzusammenhängend zu sein, aber da es von ‘Urwa’ erzählt wird, mit seiner detaillierten Kenntnis von A’ishas Biographie, wird es auch als in ihrer Autorität erzählt angesehen.
Fath al-Bari fi Sharh Sahih al-Bukhari, von Ibn Hajar al-Asqalani, Band 7, Seite 175

Diese Erzählung würde bedeuten, dass A’ishas Hochzeit nur im Jahr vor der Hidschra stattgefunden haben kann, da sie ein Mädchen von sechs Jahren war, denn nach dem Ableben von Khadîja (Allahs Segen und Heil auf ihr) ließ der Prophet (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) zwei Jahre vergehen, mehr oder weniger, ohne wieder zu heiraten. Khadija (Friede sei mit ihr) verstarb drei Jahre vor der Hijra. Then he could have consummated his marriage with A’isha when she was a nine-year-old girl, only two years after the hijra took place, because that is the period between her sixth and her ninth year. A’isha wäre erst zwei Jahre nach der Hijra neun Jahre alt gewesen. Auf dieser Grundlage kann die Zeit, die sie mit dem Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) gelebt hat, nicht länger als acht Jahre gewesen sein, denn wie jeder weiß, wurde er im Jahr zehn gemartert (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie).

Dies widerspricht dem, was A’isha nach der oben erwähnten Erzählung von Muslim behauptet hat – die besagt, dass sie als Braut zusammen mit ihren Puppen in das Haus des Propheten (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) gebracht wurde, als sie ein Mädchen von neun Jahren war, und dass er starb, als sie ein Mädchen von achtzehn Jahren war, was bedeutet, dass sie neun Jahre lang mit ihm lebte. Dies wird in einer anderen Erzählung bestätigt, die von Bukhari mit der Autorität von Hisham mit der Autorität seines Vaters, ebenfalls mit der Autorität von A’isha, überliefert wurde:

Der Prophet heiratete sie, als sie sechs Jahre alt war, und sie wurde in sein Haus gebracht, als sie neun Jahre alt war, und sie lebte neun Jahre lang bei ihm.
Sahih al-Bukhari, Band 6, Seite 134

Die Erzählungen heben sich gegenseitig auf. Wenn die erste authentisch ist, dann betrug die Dauer des Zusammenlebens von A’isha mit dem Propheten (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) nicht neun Jahre, und wenn die zweite authentisch ist, dann hat der Prophet (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) sie nicht im Jahr vor der Hidschra oder zwei Jahre nach dem Tod der Mutter der Gläubigen, Khadija der Großen, geheiratet.

Dies ist ein weiterer Widerspruch, in den sich A’isha verstrickt hat, obwohl beide Aussprüche entlang derselben Überlieferungskette erzählt werden, d.h. von Hisham auf die Autorität ihres Neffen Urwa. Dieser Widerspruch zeigt die Lüge und Fälschung. Die ‘sunnitische’ Sekte kann nicht abmildern, indem sie sagt, dass diese Erzählungen schwach sind, weil sie entschieden haben, dass sie alle authentisch sind und ohne Zweifel auf der Autorität von A’isha beruhen.

Drittens behauptete A’isha, dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) sagte:

O Allah! Insbesondere stärken Sie den Islam mit Omar, dem Sohn von Khattab.
Mustadrak al-Hakim, Band 3, Seite 83

Wir sind nicht dabei, diese Erzählung zu widerlegen oder zu beweisen, dass sie von A’isha fabriziert wurde; wir wollten uns nur auf sie stützen, um einen Punkt zu beweisen. Wir sagen, dass diese Erzählung angeblich geäußert wurde, bevor Omar begonnen hatte, sich als Muslim auszugeben, unter dem Vorwand, dass sein Islam als Antwort auf das Gebet des Gesandten Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) gekommen sei. A’isha behauptet, dass sie es vom Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) gehört hat und dass sie es direkt von ihm überliefert.

Nach der ‘sunnitischen’ Sekte war Omars Konvertierung zum Islam im 6. Jahr nach Beginn der prophetischen Mission, d.h. etwa sieben Jahre vor der Hijra. Es wurde oben gesagt, dass A’isha im Jahr vor der Hidschra ein sechsjähriges Mädchen war, was bedeutet, dass sie sieben Jahre vor der Hidschra entweder noch im Mutterleib oder ein Säugling war, der nicht fähig war, rational zu denken. Wie hätte sie diese Erzählung, die angeblich vom heiligsten Propheten (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) geäußert wurde, hören oder kennen können?

Wenn das, was sie behauptet hat, dass sie jung war und dass sie ein Mädchen von sechs Jahren war, als sie geheiratet hat, wahr ist, dann hatte sie kein Recht, diese fabrizierte Erzählung dem Gesandten Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) zuzuschreiben. Und wenn es nicht authentisch war, dann ist der Punkt immer noch bewiesen, d.h. dass sie viel älter war als das, denn laut der Behauptung hörte sie die Erzählung, verstand sie und erzählte sie.

Dies ist ein dritter Widerspruch, der zu den bereits erwähnten Widersprüchen hinzukommt, die beweisen, dass es sich um eine Erfindung und eine Lüge handelt. Doch das Schlimmste von allem ist, dass sie alle durch eine authentische Überlieferungskette auf die Autorität von Hischam, auf die Autorität seines Vaters, Urwa, überliefert sind. Wie kann man dem entgehen?

Viertens: Ibn Qutayba sagt als Kommentar zu A’ishas Erzählung über ihre Heirat, als sie ein neunjähriges Mädchen war:

Und sie lebte bis zu der Zeit, als Mu’awiya der Kalif war, und sie verstarb im Jahr 58, als sie fast 70 Jahre alt war. Sie wurde gefragt: “Sollen wir dich neben dem Gesandten Allahs begraben?” Sie antwortete: “Aber ich habe Unrecht getan. Begrabt mich mit meinen Schwestern.” So wurde sie in der Baqi’ begraben [cemetery] und sie vererbte an Abdallah, den Sohn von Zubayr.
Al-Ma’arif, von Ibn Qutayba, Seite 29

Al-Birri sagte:

Sie verstarb im 59. Jahr nach der Hidschra gegen Ende der Herrschaft von Mu’awiya als Kalif. Sie war fast 70. Es war an einem Montagabend, in der Nacht vor dem 17. des Ramadan.
Al-Jawhara fi Nisab al-Nabi wa Ashabihi al-‘Ashara, von Al-Birri, Band 1, Seite 216

Ibn Abd Rabbih sagte:

Nach seinem Tod lebte sie bis zu den Tagen von Mu’awiya und sie starb im 58. Sie war fast 70.
Al-Iqd al-Farid, von Ibn Abd Rabbih, Band 2, Seite 71

Al-Maqdisi sagte:

Er heiratete A’isha in Mekka im Jahr vor der Hidschra (…) A’isha verstarb während der Zeit von Mu’awiya. Sie war fast 70. Er sagte zu ihr: “Sollten wir dich nicht in deinem Haus mit dem Gesandten Allahs begraben?” Sie antwortete: “Nein. Ich habe nach seinem Tod falsch gehandelt.
Al-bid’ wa al-Tarikh, von Al-Maqdisi, Band 1, Seite 260

Auf dieser Grundlage wäre A’isha im Jahr vor der Hidschra, dem Jahr, in dem der Größte Prophet (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) sie heiratete (wie oben erwähnt), ungefähr zwölf Jahre alt gewesen. Was für ein großer Unterschied zu ihrer Aussage, sie sei ein Mädchen von sechs oder sieben Jahren gewesen!

Selbst wenn wir von der Annahme ausgehen, dass das, was sie mit “fast 70” bei ihrem Tod meinten, war, dass sie das Alter von 67 Jahren erreichte – wie einige von ihnen angegeben haben – dann wäre sie ein Mädchen von neun gewesen, als sie heiratete, nicht ein Mädchen von sechs oder sieben, abgesehen davon, dass wir auch ihre Darstellung ablehnen, dass sie im Jahr vor der Hijra heiratete. Wir verweisen zurück auf den Einwand im zweiten Punkt (oben). Es zeigt sich ein Widerspruch, der ihre Behauptung widerlegt.

Fünftens: Ibn Hajar al-Asqalani sagt über Asma’, die Tochter von Abu Bakr:

Sie war die Mutter von Abdallah, dem Sohn von Al-Zubayr. Sie wurde vor langer Zeit in Makkah Muslima und gelobte dem Propheten (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) die Treue. Sie war zehn Jahre älter als A’isha und starb weniger als einen Monat, nachdem ihr Sohn getötet worden war. Sie war einhundert Jahre alt. Das war im Jahr 73.
Subul al-Salam, von Ibn Hajar al-Asqalani, Band 1, Seite 39

Al-Baihaqi und Al-Dhahabi überliefern mit der Autorität von Ibn Abi al-Zinad, dass er sagte:

Asma’, die Tochter von Abu Bakr, war zehn Jahre älter als A’isha.
Sunan al-Baihaqi, Band 6, Seite 204, und Siyar A’lam al-Nubala’, von Al-Dhahabi, Band 2, Seite 289

In ähnlicher Weise berichtet Al-Nawawi mit der Autorität von Hafiz Abu Na’im, dass er sagte:

Asma’ wurde 27 Jahre vor der Hijra des Gesandten Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) geboren. Ihr Vater, Abu Bakr, war 21 Jahre alt, als sie geboren wurde.
Tahdhib al-Asma’, von Al-Nawawi, Band 3, Seite 223

Die Schlussfolgerung, die man aus diesen Erzählungen ziehen kann, ist, dass Asma im Jahr vor der Hidschra 27 Jahre alt war, und wenn man bedenkt, dass sie zehn Jahre älter war als ihre Schwester A’isha, war A’isha zu dieser Zeit etwa 17 Jahre alt. Das war das Jahr, in dem sie geheiratet hat.

Das ist weit entfernt von ihrer Behauptung, sie sei ein Mädchen von sechs oder sieben Jahren gewesen. So vollzog der Prophet (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) seine Ehe mit ihr, als sie fast 20 Jahre alt war und nicht ein Mädchen von neun Jahren.

So wird die von A’isha erzählte Lüge entlarvt. Sie wollte vorgeben, jünger zu sein und den Leuten vorgaukeln, sie sei ein unschuldiges Kind, das gegen seinen Willen mit einem alten Mann verheiratet wurde. A’isha war zu diesem Zeitpunkt fast 20 Jahre alt, das heißt, sie war eine erwachsene Frau und kein Kind, wie sie behauptete.

Der Altersunterschied zwischen ihr und dem Propheten (Allahs Friede und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) betrug etwa 33 Jahre, was viel weniger ist als der Altersunterschied zwischen Joseph, dem Zimmermann, und Unserer Lieben Frau, der Jungfrau Maria (Friede sei mit ihr), als sie heiratete oder als sie sich miteinander verlobten. Maria war gerade einmal 12 oder 14 Jahre alt, während Joseph etwa 90 Jahre alt war.

Die katholische Enzyklopädie sagt:

…ein angesehener Mann, der Maria, damals zwölf bis vierzehn Jahre alt, Joseph, der damals neunzig Jahre alt war, zur Frau nahm.

Das bedeutet, dass der Altersunterschied zwischen Josef und Maria etwa 77 Jahre betrug. Das ist mehr als das Doppelte des Unterschieds zwischen dem Propheten Muhammad (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm und seiner reinen Familie) und A’isha. Warum also gibt es auch in dieser Angelegenheit keinen Aufschrei?

Das Büro von Sheikh al-Habib

The Office Of His Eminence Sheikh al-Habib